MTB-Kids zu Besuch im Fichtelgebirge

35 TVR-ler im Trainingslager in Weißenstadt

24 MTB-Kids und 11 Erwachsene vom TV Redwitz nutzten die erste Ferienwoche um vom 13.05. – 16.05. im Fichtelgebirge ein Trainingslager abzuhalten. Die Trainer Anita und Martin Paulusch wählten das Schullandheim in Weißenstadt als ideales Quartier aus, da von hier aus die Highlights des Fichtelgebirges gut zu erreichen sind. Um 5:50 Uhr ging es am Dienstag früh für 17 Teilnehmer von der Turnhalle in Richtung Weißenstadt los.

Auf dem Weismainradweg ging an Kulmbach vorbei nach Wirsberg und nach 48 Kilometern wurde um 08:45 Uhr Marktschorgast erreicht, wo zeitgleich eine weitere 10-köpfige Gruppe ankam, die um halb 8 nach Burgkunstadt geradelt und von dort aus mit dem Zug über die „schiefe Ebene“ gefahren ist. Nach einer kurzen Pause fuhren dann alle gemeinsam die restlichen 26 Kilometer weiter, auf denen aber auch 500 Höhenmeter zu bewältigen waren.

Kurz vor 12 wurde Weißenstadt erreicht und auch die „Autogruppe“ stieß zur Begrüßung durch die Heimleiterin, Fr. Riedel, dazu. Nach der Zimmereinteilung und dem „Check in“ gab es Kohlenhydrate für alle, folgte doch am Nachmittag eine 2,5-stündige Wanderung unter der Führung von Fr. Neubauer von der ökologischen Bildungsstätte in Mitwitz. In diesem Jahr wurde als Thema „Waldfühlungen“ ausgesucht und allen Teilnehmern wurde verdeutlicht, wie wichtig der Wald für die Menschheit ist und was im Wald alles lebt. Nach dem Abendessen waren verschiedene Spiele in der Turnhalle des Schullandheimes angesagt bevor um 22:30 Uhr Bettruhe verordnet wurde.

Am nächsten Morgen ging es bereits um halb 8 mit „aktiven Erwachen“ los. Darunter versteht sich nach dem Aufstehen zu joggen, etwas Gymnastik und wiederum joggen. Nach einem reichhaltigen Frühstück wurden die Kids in drei Leistungsgruppen eingeteilt. Für die einen wurde eine Tagestour ausgesucht, die über den Ochsenkopf und Schneeberg führte und am Ende 60 KM und 1400Hm verzeichnete. Für die zweite Gruppe war eine beschilderte Tour geplant, die u. a. über den Großen Kornberg führte und die jungen Pedalritter leisteten dabei 67 Km und 1200Hm. Für die kleinsten Mountainbiker wurde der „Große Waldstein“ als Ziel ausgesucht und somit konnten beim gemeinsamen Abendessen alle stolz auf ihre Leistung sein. Die Erwachsenen, die als Betreuer die beiden Trainer bei den Ausfahrten unterstützten, waren sichtlich beeindruckt von der erbrachten Leistung. Anschließend wurde Fahrradpflege betrieben um die Bikes für die nächste Tour startklar zu machen. Die „Mechaniker“ gaben ein tolles Bild ab, wie sie alle ihre Räder auf Funktionstüchtigkeit überprüften.

Am Donnerstag stand zu Tagesbeginn um 07:00 Uhr wieder „aktives Erwachen“ auf dem Plan bevor es nach dem Frühstück abermals in Gruppen in Gelände ging. Am Vormittag wurde Techniktraining durchgeführt und nach einer warmen Mahlzeit wurde nochmals die Gegend per MTB erkundet. Der Epprechtstein oder Schneeberg waren dieses Mal das Ziel der verschiedenen Gruppen und mitunter wurden 800Hm bei den Touren überwunden. Die Pizza, die es zum Abendessen gab, wurde von allen gerne angenommen, mussten einige doch an Ihre Leistungsgrenze gehen.

Für das Abendprogramm hatten sich die größeren Jugendlichen etwas besonderes einfallen lassen. Unter allen Teilnehmern wurde Mr.und Mrs. Weißenstadt 2008 gesucht. Aufbauend auf der TV-Serie „Germany next Topmodel“ mussten verschiedene Aufgaben gelöst werden. Der Ideenreichtum kannte kaum Grenzen und alle waren mit Begeisterung dabei.

Der Freitag begann mit Koffer packen und Zimmer aufräumen. Alle halfen zusammen und nach dem frühstücken und einer Abschlussbesprechung hieß es Abschied nehmen von Weißenstadt und dem Schullandheim, das man wärmsten weiterempfehlen kann. . Mit 26 Bikern wurde der Heimweg angetreten und nach ca. 5 Kilometern riss ein Schaltwerk ab. Die Kette wurde gekürzt und somit konnte mit dem “Eingangfahrrad“ weitergefahren werden. Gegen 15:00 Uhr erreichten dann alle glücklich Redwitz und waren mächtig stolz auf Ihre Leistung, wurden in den vier Tagen über 270Km und 3600Hm zurückgelegt. Abschließend blicken die beiden Trainer auf ein rundum gelungenes Trainingslager zurück, bei dem das Wetter, die Unterkunft, die Verpflegung und vor allem die Stimmung in der Gruppe perfekt war. An dieser Stelle bedanken sich Anita und Martin Paulusch nochmals bei allen mitgereisten Betreuern, ohne deren Mithilfe solche Projekte nie durchgeführt werden könnten.