24h-MTB-Rennen auf Gut Matheshof

Teams vom TV Redwitz ganz weit vorne dabei

powered by WordPress Multibox Plugin v1.3.5

24h_Gut_Matheshof_2014Als Ersatztermin für die 2013 kurzfristig abgesagte 24h-WM in der Maxhütte in Sulzbach-Rosenberg ging es am vergangenen Wochenende für 3 Teams der MTB-Kids vom TV Redwitz nach Rieden in der Oberpfalz. „Wir haben ein 8er-Nachwuchsteam, ein 4er-Master und ein 2er-mixed-Team am Start“, berichtet Martin Paulusch, Trainer der MTB-Kids.
„Natürlich geht sowas nicht ohne die Unterstützung von Leuten, die sich als Betreuer in unseren Dienst stellen und uns rund um die Uhr mit Essen und Getränken versorgen“. Es ist schon sensationell wenn Du siehst wie sich andere für Dich einsetzen. Micha Meusel war als Mechaniker für die Räder dabei und er sollte alle Hände voll zu tun bekommen. Natürlich durfte es auch nicht an einem Masseur fehlen – Nadine übernahm diese Aufgabe und machte die Beine immer wieder fit.
Maria Schmidt, eine der Betreuer schwärmt, „Als wir am Freitagabend angekommen sind, war unsere Teamarea, bestehend aus vielen Faltpavillons, schon aufgebaut.“ „Das sah einfach super aus!“
Am Samstag um 12 Uhr ging’s dann, bei noch gutem Wetter, endlich los – 24 Stunden alles geben und die körperlichen und psychischen Grenzen erfahren. „Bei so einem Rennen wechseln sich die Teamfahrer nach beliebig vielen Runden ab“, erzählt Niklas Reichstein, einer der Nachwuchsfahrer“. “ Wir sind nur zu sechst am Start, da zwei Leute ausgefallen sind und werden tagsüber nach jeder Runde wechseln und in der Nacht 2 „Turns“ fahren“. 4,8KM und knapp120Hm hatte der Rundkurs, der für ein 24h-Rennen ziemlich anspruchsvoll war.
Von Beginn an konnten sich alle 3 Teams ganz vorne mit einreihen, was für die Motivation natürlich nur gut war, ist es doch nicht ganz einfach 24h lang immer wieder aufs Rad zu steigen und sein Bestes zu geben. Nach 5,5h Stunden hat es angefangen zu regnen und unser Betreuerteam hatte alle Hände voll zu tun unsere Klamotten zu waschen, zu trocknen und die Räder immer wieder fahrbar zu machen. Die Strecke wurde in der Nacht an zwei sehr gefährlichen Stellen verkürzt um die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten.
Früh um halb 4 Uhr, es hatte immer noch nicht aufgehört zu regnen, haben wir dann, aus Rücksicht auf die Gesundheit, beschlossen mit dem Fahren auf zu hören – eine halbe Stunde zu früh wie sich später herausstellen sollte denn kurz vor 4 Uhr wurde vom Veranstalter, nach Abstimmung mit den Teams, der Rennabbruch bekannt gegeben. Unser 8er-Team in der Besetzung Nicole Paulusch, Ann-Kathrin Essler, Lisa Grünbeck, Niklas Reichstein, Dominik Schmidt und Johannes Dornheim lag bis zu unserer Entscheidung abzubrechen, in Führung. Diese halbe Stunde hat ausgereicht um nach 55 Runden (ca. 220KM und 5600Hm) auf Platz 4 zurück zu fallen – einfach Schade! „Super wie ihr Euch gegen die „alten Hasen“ im Starterfeld durchgesetzt habt“, ist vom Trainer zu hören.
Bei der vorgezogenen Siegerehrung früh um 9 Uhr stand dann unser 4er-Masterteam (Harald Heinel, Stefan Münch, Markus Müller und Klaus Hatzold) mit 56 Runden (ca. 224KM und ca. 5700Hm) auf  Platz 3. Durch zwei Pannen ihrer Konkurrenz konnten sich Anita und Martin Paulusch zum Schluss im 2er-mixed durchsetzen und standen nach 54 Runden (216KM und ca. 5400Hm) ganz oben auf dem Podest.
„Da bekommst Du am ganzen Körper Gänsehaut wenn Du den Teamspirit spürst“, strahlt Stefan Münch und führt fort, „in knapp 6 Wochen geht’s in München zum nächsten 24h-Rennen und wir freuen uns schon wieder alle darauf!“