3T-WE – Premiere war ein voller Erfolg!

„Train the Trainer“ hieß es für 20 Teilnehmer in Wirsberg

WOW! Was war das für ein superschöne Weiterbildungsmaßnahme! Vom 01.03. – 03.03. trafen sich 18 Betreuer der veranstaltenden Vereine des ALPINA-Cups im Jugendtagungshaus in Wirsberg.Unter der Leitung von Robert Rittger (BSB Bayreuth) und Martin Paulusch (TV Redwitz) gab’s neben Tipps zur Trainingsplanung, Gruppeneinteilung im Training, Organisation von Trainingslagern auch praktische Einheiten.
Nach der Begrüßung und einer kurzen Vorstellungsrunde sammelten die motivierten Teilnehmer in einer Diskussionsrunde viele Informationen rund um das Mountainbiketraining in den einzelnen Vereinen. Die Organisation und Durchführung eines Trainingslagers stand nach dem Abendessen auf der Agenda und auch hier wurde eifrig diskutiert und Anregungen gesammelt. Ein Schnauzturnier bis spät in die Nacht rundete den ersten Tag ab.
Um 07:45 Uhr stand “aktives Erwachen” auf dem Plan. Eine kurze Joggingrunde und der “Hannes” brachte Körper und Geist richtig in Schwung. Ansatzpunkte zum Trainingsaufbau und wie ich ein Training gestalten kann geben die Beiden Trainer nach dem Frühstück an die Gruppe weiter. In kleinen Gruppen wurden die eigenen Erfahrungen weitergegeben und für jeden waren neue Trainingsreize dabei. “Ich konnte viele neue Ideen für eine abwechslungsreiche Trainingsgestaltung sammeln und freue mich schon mit den Kids ins Gelände zu fahren”, war als O-Ton zu hören. Am Nachmittag schauten alle beim Langlauftraining mal über den “Tellerrand” des Radsports hinaus. Bei herrlichem Sonnenschein brachte Jürgen Gläßel (SC Wunsiedel) 6 Teilnehmern auf der unteren Ringloipe am Ochsenkopf die Skatingtechnik näher und Martin Paulusch war mit 12 “Frischlingen” in der klassischen Technik unterwegs. Nach ca. 2h stand als Highlight ein Staffelrennen an. “Ich war vorher noch nie auf Langlaufskiern gestanden und freue mich jetzt schon auf den kommenden Winter”, strahlte einer der Teilnehmer.
Gestärkt vom guten Abendessen war aber noch lange nicht Schluss, stand doch noch ein Hallentraining auf dem Plan. Anita und Martin Paulusch veranschaulichten eindrucksvoll wie abwechslungsreich eine Turnstunde aussehen kann. Wie im Flug verging die Zeit und um 22:30 Uhr gings zurück in die Unterkunft.
Nach dem morgendlichem Joggen, Dehnen und frühstücken wurde in den ersten Themenblock eingestiegen. Pubertät und Leistungsentwicklung sorgte für reichlich Gesprächsstoff, kämpft doch jeder Trainer oder Betreuer mit den gleichen Problemchen in dieser Zeit. Trainingsplanung stand bei den Beiden Trainern als letzter Punkt auf der Tagesordnung. Welche Altersklasse was, wie oft und überhaupt im Trainingsprogramm haben sollte sorgte ebenso für große Aufmerksamkeit wie die gemeinsame Erstellung eines Trainingsplans. Die Abschlussbesprechung verdeutlichte nochmals den positiven Effekt dieser erstmals durchgeführten Veranstaltung. “Wir kennen uns zwar alle von den einzelnen Mountainbikerennen, aber so richtig ins Gespräch sind wir vorher miteinander noch nie gekommen”. Dieses Wochenende hat uns richtig zusammen gebracht und zu einer “Trainer-Betreuer-Familie” vereint. Eine Fortsetzung ist bereits für 2014 geplant.