Frisches Blut in der Vorstandschaft

Martin Paulusch wird neuer 1. Vorsitzender des TV Redwitz

Der neue Vorsitzende des Turnvereins heißt Martin Paulusch. Er folgt Jürgen Gäbelein nach, der neun Jahre den Verein erfolgreich geführt hatte. Die Posten eines zweiten Vorsitzenden und des Schriftführers wurden auf der Generalversammlung ebenso neu besetzt. Die Berichte von zehn Fachabteilungen bezeugten das breite Spektrum an Sportangeboten beim Turnverein.

Im Gasthof „Wolga“ bezifferte Schriftführer Uwe Engelmann den Mitgliederstand auf 579, 15 mehr als im Vorjahr. Als erfreulich bezeichnete er die bereits 23 Neuanmeldungen im noch jungen neuen Jahr. Als einen wichtigen Baustein im Vereinsleben nannte er neben dem Sportbetrieb die vielen gesellschaftlichen und geselligen Ereignisse. Er hob den erneuten zweiten Platz der Mountainbike-Abteilung beim Regionalentscheid „Sterne des Sports“ hervor.

Fachwart Inge Hofknecht von der Abteilung Aerobic berichtete von 40 aktiven Mitgliedern, die auf knapp 500 Übungsstunden kamen. Den Meistbesuch verzeichnete Christine Husli. Hellmuth Kiesewetter von der Gemischten Gymnastik blickte auf 33 Übungsstunden zurück. Die Gesundheitssportart Drums Alive wurde neu in das Übungsprogramm aufgenommen. Tischtennis-Abteilungsleiterin Antonia Wittmann informierte, dass die Damen weiterhin in der Kreisliga 1 spielen. Die Herren sicherten sich den dritten Meistertitel in ihrer Klasse, doch sei hier kein Aufstieg möglich. Abteilungsleiterin Elke Jähnel gab weiter, dass dem Kinderturnen „Redwitzer Sportskanonen“ 46 Mitglieder angehören. Stellvertretender Sportabzeichenwart Uwe Engelmann gab die Neuerungen bekannt und freute sich über 17 Goldene Abzeichen bei den Erwachsenen sowie 13 Abzeichen (elf Gold und zwei Silber) bei den Jugendlichen.

„Außer ein paar Blessuren gab es bei uns im letzten Jahr keine Knochenbrüche“, stellte Brigitte Ammon von den „Redwitzer Turnzwergen“ ihrem Bericht voran. 31 Neuzugänge sprechen für die Gruppe, die sich Sommer wie Winter in der Turnhalle tummelt. Heiko Wagner von der Abteilung Volleyball stellte erfreulich fest, dass „Volleyball bei den Erwachsenen boomt“. Die Volleyball-Kinder verzeichneten fünf Mädchen als Neuzugänge. „Letztes Jahr ging es voll zur Sache“, führte Martin Paulusch von der Abteilung Radsport ein. „56 Kinder bis 18 Jahre gehören zu den MTB-Kids. Abgehalten haben wir 30 Trainingstage und drei Trainingslager, bei denen 900 Kilometer und knapp 11 000 Höhenmeter zusammenkamen.“ Abteilungsleiter Detlef Langold von „Spaß an der Bewegung“ listete 37 Trainingstage in der Halle mit 28 verschiedenen Spielern auf. Trainingsfleißigster war Frank Langold mit 35 Teilnahmen. Conni Engelmann von der Abteilung Nordic Walking stellte fest, dass sich die Trendsportart von vor einigen Jahren nur bei den echten Liebhabern etabliert habe, obwohl der Aufwand dafür gering sei. Der Betreuer für die „reifere Jugend“ beim Nordic Walking, Hellmuth Kiesewetter, unterstrich, dass es sich um eine Ganzkörpertrainingsart handle.
Wahlen.

Als neuen Vorsitzenden wählten die Mitglieder Martin Paulusch. Ihm zur Seite wählten sie als gleichberechtigte zweite Vorsitzende Heiko Wagner (wie bisher) und Dominik Schmidt (neu). Neue Schriftführerin Marion Hohberg und als 2. Schriftführer Hellmuth Kiesewetter. Weiterhin das Vertrauen erhielten 1. Schatzmeisterin Maria Schmidt und 2. Schatzmeisterin Elvira Ludwig. In den Turnerrat wählten die Mitglieder Otto Poperl als 1. Sportabzeichenwart und als seinen Stellvertreter Uwe Engelmann; Maria Schmidt (Mitgliederverwaltung; bisher Frank Vogel); Rita Vogel (Mitgliederbetreuung); Martin Paulusch (Pressewart und Internetseite); Christian Hennig (Versicherungsbeauftragter); Marco Wagner (Fahnenträger). In den Ältestenrat wurden Rita Vogel, Elvira Ludwig und Hellmuth Kiesewetter gewählt.

Für 20 Jahre Mitgliedschaft Dominic Schwalme, Simon Ehnes, Elfriede Sünkel, Tommy Schmidt, Petra Porzelt, Anna Stegner, Marco Müller, Patrick Schwalme, Susanne Eideloth; für 25 Jahre Kathrin Pätzold, Rudolf Gäbelein, Elisabeth Dressel, Verena Will, Alexander Preißinger, Detlef Fröber; für 30 Jahre Oliver Müller, Sylvia Trautmann, Jochen Heublein, Brigitte Kohles, Christina Oder, Hellmuth Kiesewetter, Melanie Thaler, Roland Vieweg, Christine Mrosek, Jürgen Gäbelein, Ingrid Engelmann; für 35 Jahre Waltraud Schwämmlein, Heidrun Schöb; Herbert Hühnlein, Helga Schmitter, Regina Rüger; für 40 Jahre Helga Zinkler, Anni Schmidt, Frank Vogel; für 45 Jahre Käthe Lorper, Monika Scholz; für 50 Jahre Josef Schmidt.