Jahreshauptversammlung 2012

Gut aufgestellt ist der Turnverein mit seinem funktionierenden Breitensportangebot. Auch die im vergangenen Jahr angegangenen Veränderungen haben sich bewährt. So steht der Turnverein sehr gut da und findet verstärkt Anklang bei seinen mittlerweile 583 Mitgliedern. Durchgeführt wurden Ehrungen.
(von Thomas Micheel)

In der Gutshofschänke stellte erster Vorsitzender Jürgen Gäbelein fest, dass mit der Neufassung der Vereinssatzung auch die Strukturen im Verein verändert wurden. Dies habe sich bewährt und zeige sich in einer wesentlich breiteren Verteilung der Aufgaben in der Vereinsführung.

Schriftführer Uwe Engelmann unterstrich mit seinem Rückblick auf das vergangene Jahr, dass sich der Turnverein nicht nur sportlich einbringt, sondern sich auch gesellschaftlich präsentiert und seinen Mitgliedern ein abwechslungsreiches Programm zu bieten hat, das den Zusammenhalt der Mitglieder untereinander fördert. Neben dem Hornochsenturnier und der Winterwanderung sowie verschiedenen Feiern und Zusammenkünften in den jeweiligen Abteilungen gestaltete der Turnverein den Fasching der Ortsvereine mit aus und beteiligte sich an der Müllsammelaktion Rama Dama, am Kreisjugendtag, am Spiel ohne Grenzen und mit dem Weinstadel an der Kirchweih. Erstellt wurde eine neue Homepage und der Geräteraum in der Turnhalle ist ausgebaut. Höhepunkte waren die 120-Jahr-Feier und der Alpina-Cup.

Eine Vielzahl an Interessantem hatten folgend die Fachwarte sowie Abteilungsleiter zu berichten. Christine Stegner informierte über 28 abgehaltene Übungsstunden für die Aerobicgruppe. Ergänzt haben das Jahresprogramm Wanderungen und Ausflüge. Hellmuth Kiesewetter von der Abteilung „Gemischte Gymnastik“ stellte fest, dass Gesundheit nicht nur ein gutes Lebensgefühl, sondern auch eine hohe Lebensqualität verschafft. Daher sollte sich ein jeder Gedanken machen, ob er nicht etwas mehr Bewegung in seinen Tagesablauf einbaut. 33 Übungsstunden hat die Gruppe abgehalten mit einem durchschnittlichen Besuch von 16 Teilnehmern. „Dabei überwiegen die Damen“, verriet Kiesewetter. Häufigste Turnstundenbesucherin war Helga Zinkler. Eine Wanderung und zwei Radtouren ergänzten die Turnstunden.

Die Tischtennis-Abteilung besteht aus je einer Herren- und Damenmannschaft, ließ Sonja Höfer wissen. Beide Mannschaften stehen zur Zeit in ihren Ligen ungeschlagen auf Platz eins. Die Meisterschaften sind in greifbarer Nähe. Marco Wagner von der Abteilung Kinderturnen betreute in seinem zurückliegenden Turnjahr 30 Kinder im Alter von viereinhalb bis neun Jahren. Bis zu 25 Trainingseinheiten haben manche absolviert, freute er sich. Durch den Umbau des Geräteraums konnten die Trainingsgeräte schneller und besser genutzt werden. Sportabzeichenwart Otto Poperl nahm im vergangenen Jahr 30 Bayerische Sport-Leistungsabzeichen ab. Diese gliedern sich auf in sieben Schüler (1 Bronze, 3 Silber, 3 Gold), 13 Jugend (3 Bronze, 1 Silber, 9 Gold) und 10 Erwachsene (4 Bronze, 2 Silber, 4 Gold).

Von den „Redwitzer Turnzwergen“ verkündete Abteilungsleiterin Brigitte Ammon 21 Neuzugänge. Zwischen 20 und 30 Turnzwerge tummeln sich Woche für Woche in der Turnhalle. Abwechslungsreich und viele Bereiche betreffend gestalten sich die Übungsstunden. Heiko Wagner von der Volleyballabteilung hob hervor, dass einige neue Spieler mit viel Spaß und gutem Potential die Abteilung weiter vorangebracht haben. So ist die Mitgliederzahl auf 16 gestiegen. Als einen vollen Erfolg wertete Wagner die erste vereinsinterne Meisterschaft „Zwei gegen zwei“. Für die „Volleyball-Kids“ habe sich das Training komplett geändert. Standen bisher viele allgemeine Übungen im Mittelpunkt, versuchen sich die Jugendlichen nun in kurzen Ballspielen und Techniktraining. Verblüffend sei für ihn die wöchentliche Weiterentwicklung der Spieler.

2011 war für Martin Paulusch, Abteilungsleiter Radsport, das bisher erfolgreichste Jahr der MTB-Kids seit ihrem Bestehen im Jahr 2005. 45 Kinder im Alter zwischen fünf und 18 Jahren nahmen am MTB-Training teil. Es wurden 32 Trainingstage und drei Trainingslager abgehalten. Weiter nahmen 22 Jugendliche und drei Erwachsene an der Rennserie des ALPINA-Cups teil. Alle elf Rennen dieser Serie wurden von Mitte April bis Mitte Oktober besucht. Dabei haben die Fahrer sehr gute Einzel- und Gesamtergebnisse erzielt. 19 kamen in der Gesamtwertung unter die ersten fünf Plätze.

Ebenso Detlef Langold von der Abteilung „Spaß an der Bewegung“ wertete das abgelaufene Jahr 2011 als einen riesigen Erfolg. 34 Trainingseinheiten mit bis teilweise 19 Teilnehmern wurden abgehalten. Fünf neue Mitglieder schlossen sich der Abteilung an. Mit 35 Einsätzen verbuchte Detlef Langold die meisten. In den zurückliegenden elf Jahren war die Abteilung 400 Mal in der Turnhalle.

Conni Engelmann teilte mit, dass die Nordic-Walking-Abteilung aus drei Gruppen besteht. Geleitet werden diese von ihr, Christine Knippert und Hellmuth Kiesewetter. Ausgewählt werden jeweils verschiedene Strecken in alle Richtungen von vier bis sieben Kilometer.

Mit Dankesworten und dem TV-Krug verabschiedete Vorsitzender Gäbelein die Abteilungsleiter Marco Wagner (Kinderturnen) und Conni Engelmann (Volleyball).

Einen Einblick in die Kasse gewährte Schatzmeisterin Maria Schmidt. Zügig und einvernehmlich gestaltete sich die anschließende Wahl der Beisitzer im Turnerrat. Gewählt haben die Mitglieder Otto Poperl und Uwe Engelmann zum Sportabzeichenwart, Frank Vogel für die Mitgliederverwaltung, Rita Vogel für die Mitgliederbetreuung, Jürgen Gäbelein zum Pressewart, Jasmin Hagenbucher zur Internetbeauftragten, Christian Hennig zum Versicherungsbeauftragten und Martin Paulusch als Fahnenträger.

powered by WordPress Multibox Plugin v1.3.5


Die gewählten Beisitzer des Turnerrates mit (von links) Heiko Wagner (2. Vorsitzender), Otto Poperl (Sportabzeichenwart), Jasmin Hagenbucher (Internetbeauftragte), Martin Paulusch (Fahnenträger), Rita Vogel (Mitgliederbetreuung) und Jürgen Gäbelein (Pressewart).

„20 Jahre sind schon ein Wort“, leitete Vorsitzender Gäbelein zu den anstehenden Ehrungen über. Zusammen mit Schriftführer Uwe Engelmann überreichte er Urkunde, Nadel und ein Präsent für 20 Jahre Mitgliedschaft im Turnverein an Sonja Höfer, Markus Krause, Kerstin Vogel, Edgar Betz,  Bernhard Blüchel, Brigitte Grüttner, Christine Stegner; für 25 Jahre an  Michael Lankes, Ingrid Witzgall, Katrin Mrosek, Sandra Schmitter; für 30 Jahre an Margit Mahr, Jürgen Feiner; für 35 Jahre an Tanja Feiner, Doris Poperl.

„Ich bin bei der Damengymnastik dabei gewesen“, erzählt Doris Poperl, die für 35 Jahre geehrt wurde. „Geschäftlich fehlt mir jetzt die Zeit. Doch bleibe ich beim Turnverein.“ Margit Mahr (30 Jahre dabei) verrät: „In der Gymnastik geht es lebendig und gesellig zu. Das gefällt mir neben der Bewegung.“

powered by WordPress Multibox Plugin v1.3.5

Vorsitzender Jürgen Gäbelein (rechts) mit den geehrten Mitgliedern Doris Poperl (35 Jahre Mitgliedschaft), Margit Mahr (30), Kerstin Vogel (20), Bernhard Blüchel (20), Christine Stegner (20) und Jürgen Feiner (30) (von rechts).

Vorausschauend nannte der Vorsitzende das 150-jährige Jubiläum des Patenvereins, dem Turnverein Marktgraitz. Die Vereinsjugend werde sich in einer Jugendversammlung selbst organisieren und sich eine eigene Jugendordnung geben. Weiter informierte er über einen Antrag des Turnvereins an den Gemeinderat auf Modernisierung der Duschanlage in der Turnhalle. „Vereinsarbeit kostet Geld und um unseren Mitgliedern ordentliche Rahmenbedingungen bieten zu können, sind wir auf Unterstützung angewiesen“, richtete er seinen abschließenden Dank an die zahlreichen Sponsoren.